Richtig vermarkten: 5 Tipps für die Pressearbeit von StartUps

20. Januar 2022

5 Tipps für die Pressearbeit von StartUpsSelbst Unternehmern, die noch vollkommen grün hinter den Ohren sind, ist klar, dass sie eine effektive Methode der Öffentlichkeitsarbeit entwickeln müssen, wenn sie mit ihrem Start-up wirklich Erfolg haben möchten...

Weniger offensichtlich ist für die meisten die Frage nach der tatsächlichen Umsetzung der PR-Strategie. Möglichkeiten für Start-ups, mit Bestandskunden und solchen, die es werden sollen, zu kommunizieren, gibt es in Hülle und Fülle. Da soziale Medien mittlerweile eine effektive Methode der Massenkommunikation bieten, die für jeden kostengünstig verfügbar ist und ein, potenziell, riesiges Publikum anspricht, geraten die klassischen Medien immer mehr aus dem Fokus.

Doch dennoch ist es Fakt, dass die klassischen Gatekeeper, sowohl on- wie auch offline, immer noch einen großen Teil der gesellschaftlichen Aufmerksamkeit generieren und aufgreifen. Auch, wenn ihr Einfluss nach und nach schwindet und sie durch dezentrale Lösungen ersetzt werden, sind sie, besonders auch für ältere Semester, nach wie vor das Standardmedium zur Meinungsbildung. Außerdem gilt es zu bedenken, dass die Berichterstattung in großen Magazinen oder Zeitschriften durch das vermittelte Prestige nur positive Auswirkungen auf Ihr Produkt nach sich ziehen kann.

Dass PR-Arbeit auch mit klassischen Medien eine gewinnträchtige Option für alle Unternehmer ist, dürfte klar sein. Die Frage ist nur: Wie mache ich das überhaupt? Wie trete ich an Kunden oder Journalisten heran? Und wie schreibe ich überhaupt eine Pressemitteilung? Im Folgenden haben wir einige kostenlose, aber unbezahlbare Tipps gesammelt, wie Sie eine effektive PR-Arbeit für Ihr Unternehmen aufbauen. Und für den schnellen Einstieg bieten wir noch ein Beispiel für eine Pressemitteilung, sodass Sie mit optimierter PR-Arbeit loslegen können.

Was ist eine Pressemitteilung?

Bei einer Pressemitteilung handelt es sich um eine offizielle Ankündigung Ihres Unternehmens, die an die Medien herausgegeben wird. In der Überschrift bereits sollten Sie mittels starker Verben ausdrücken, worum es in der Mitteilung geht und sofort einen Anreiz setzen, der Ihrem PR-Plan entspricht. Versuchen Sie den Leser direkt mit der Überschrift zu überreden, den Rest der Mitteilung zu lesen. Bereits hier überqueren sie, metaphorisch gesprochen, den Rubikon. In der Folge ist die Chance recht klein, dass der Leser noch abspringt. Im ersten Absatz werden die klassischen W-Fragen beantwortet, also Wer, Was, Warum und Wo. Achten Sie dabei stets, in verständlicher und klar formulierter Weise zu sprechen. Zur Auflockerung können Sie auch gerne noch ein Zitat einbauen.

Was eine Pressemitteilung nicht ist

Eine Pressemitteilung ist kein Blog-Beitrag und kein Fülltext für Ihre Website. Sie kann erst in der breiten Öffentlichkeit ihre Schlagkraft entwickeln. Besonders wichtig ist es, Menschen anzusprechen, die noch nie von Ihrer Seite gehört haben. Eine Publikation auf Ihrer Website kann stattfinden, etwa um den Text besser auffindbar zu machen oder aus Gründen der Suchmaschinenoptimierung, aber das sollte niemals der Hauptgrund für das Schreiben einer Pressemitteilung sein.

Auch müssen Sie im Hinterkopf behalten, dass Sie den Text nicht für die sozialen Medien schreiben. Eine Pressemitteilung schafft keine Dialoge, sie wird nicht in Echtzeit publiziert und sie folgt einem vorher fest definierten Ziel. Achten Sie außerdem dringend auf die Form. Klassische Medien werden Ihren Text auf keinen Fall veröffentlichen, wenn er aussieht, als gehöre er auf Ihren privaten Blog. Pressemitteilungen folgen einer festen Form und wahren den Anschein von Objektivität.

Verstehen Sie, wer Ihr Adressat ist

Die Entwicklung von ausgefeilten sprachlichen Strategien und rhetorischen Kniffen wird Ihnen nicht viel nutzen, wenn Sie am Ende das falsche Publikum adressieren. Versuchen Sie sich in Ihren Ansprechpartner hineinzuversetzen. Ein Bankkaufmann, den Sie für Ihr tolles Online-Investment-Portal begeistern wollen, wird mit Umgangssprache in Ihrer Pressemitteilung nicht viel anzufangen wissen und Sie im schlimmsten Falle für unseriös halten. Auf der anderen Seite ist eine Hausfrau, die Sie über Ihre neueste Innovation auf dem Staubsaugermarkt informieren wollen, vermutlich mit deren maschinenbaulichen Details überfordert.

Pressearbeit ist die Arbeit direkt am Menschen und die sind von Informationen überflutet. Alle Menschen sind unterschiedlich und müssen unterschiedlich adressiert werden, aber sie haben auch Überschneidungen in Ihren Interessen. Wenn Sie es schaffen, diese Überschneidungen zu finden und einen möglichst großen Kreis von Menschen anzusprechen, dann wird Ihre Medienkampagne auch Erfolg haben.

Lieber gut kopiert als schlecht gemacht

Was im ersten Moment wie ein Aufruf zu Diebstahl von geistigem Eigentum klingt, sollte doch noch einmal genauer überdacht werden: Die allermeisten Start-up-Gründer haben in ihrem Leben noch keine Pressemitteilung gelesen, geschweige denn, selbst eine geschrieben. Eine gute Methode, um einen schnellen Einstieg in die Welt der Pressearbeit zu erhalten, ist es, sich anzugucken, was Ihre Konkurrenz in dem Bereich so tut. Sie haben eine Software-Lösung für Buchhaltung entwickelt? Sehen Sie doch einmal, wie Ihr direkter Mitbewerber seine neusten Produkte so angepriesen hat.

Wenn Sie analysieren und verstehen können, wie Ihre Konkurrenten mit ihren Kunden und den Medien sprechen, hält Sie nichts mehr davon ab, zumindest auf dem gleichen Niveau zu operieren. Optimalerweise können Sie zukünftig sogar noch eine Schippe drauflegen, um Ihnen den entscheidenden Vorteil zu bringen. Das Rad muss nicht immer wieder neu erfunden werden, nur um etwas erfinden zu können. Macht die Konkurrenz etwas, das Erfolg versprechend aussieht, holen Sie sich dort Inspiration und überprüfen Sie, ob es auch bei Ihnen funktionieren kann.

Schreiben Sie Journalisten direkt an

Wenn man im Marketing einen Fehler begehen kann, dann den, nicht aggressiv genug gewesen zu sein. Es geht nicht darum, besonders zurückhaltend oder ruhig zu erscheinen, sondern darum, Ihr Produkt unter die Menschen zu bringen. Daher sollten Sie auf keinen Fall falsche Scheu walten lassen. Schreiben Sie z. B. auch Journalisten direkt an, deren E-Mail-Adresse Sie kennen. Wenn es nicht funktioniert, probieren Sie es beim Nächsten. Sie werden sich wundern, wie gerne Journalisten Pressemitteilungen annehmen, denn auch Ihnen erleichtert es Ihre Arbeit enorm, wenn Sie bereits vorgeschriebene Texte bekommen, aus denen nur noch das Wesentliche extrahiert werden muss. Dabei ist zu bedenken, dass die klassischen Medien immer mehr an Reichweite verlieren und die Zukunft digital ist.

Und dabei besonders wichtig: Schreiben Sie sich die Namen derjenigen auf, die Ihre Pressemitteilung veröffentlicht haben, um mit jedem Mal einen größeren Stock an möglichen Publikationsarten zu haben. Nun sollten Sie einen groben Überblick darüber haben, worauf Sie beim Schreiben einer Pressemitteilung zu achten haben. Übung macht den Meister, Sie müssen nur den Einstieg finden und einfach anfangen. Suchen Sie einen guten Anlass, machen Sie sich einen Plan, analysieren Sie Publikum und Konkurrenz und schicken Sie die fertige Mitteilung direkt an die Journalisten. So steht Ihrem Erfolg nicht mehr im Wege!

Wer gern mit uns arbeitet:
  • fressnapf
  • fujitsu
  • mobile_bizz
  • primus portal
  • goethe institut b2b werbeagentur

 

Kontakt

CONCEPT STUDIO
Schönstraße 12, 81543 München
Bayern, Deutschland

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
+49 (0)89 905 466 42
+49 (0)89 905 466 43

Unsere Leistungen bieten wir auch in diesen Städten an:

Über uns

CONCEPT STUDIO mit Hauptsitz in München hat sich auf Beratung und Dienstleistungen in den Bereichen Marketing, Online Marketing, Webdesign und Printmedien spezialisiert. Wir verstehen uns maßgeblich als technologisch versierte Kommunikations-Strategen für KMU`s.

Lernen Sie uns kennen auf:

   

Office Vorlagen vom Profi - MS PowerPoint Vorlagen Agentur

Webargonauten - Webdesign Agentur München